Ringvorlesung „Flucht – Bildung – Integration? Bildungspolitische und pädagogische Herausforderungen von Fluchtverhältnissen“

von Prof. Dr. Meike Sophia Baader, Dr. Tatjana Freytag und Darijusch Wirth, M.A.

An der Stiftung Universität Hildesheim findet während des Sommersemesters 2017 von April bis Juli an elf Terminen eine Ringvorlesung statt, die sich dem Thema „Flucht-Bildung-Integration?“ widmet. Dabei sollen die eingeladenen Expertinnen und Experten insbesondere bildungspolitische und pädagogische Herausforderungen von Fluchtverhältnissen in den Blick nehmen. Es handelt sich um eine Kooperationsveranstaltung der Abteilung Allgemeine Erziehungswissenschaft und der Kooperationsstelle Hochschule und Gewerkschaften Hannover-Hildesheim, die von Prof. Dr. Meike Sophia Baader, Dr. Tatjana Freytag (Abteilung Allgemeine Erziehungswissenschaft) und Darijusch Wirth (Kooperationsstelle Hochschule und Gewerkschaften) verantwortet wird. Sie richtet sich an Studierende erziehungs- und sozialpädagogischer Studiengänge und an interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Anliegen der Vorlesungsreihe ist es, die mit den zunehmenden Fluchtbewegungen entstehenden Handlungsbedarfe in bildungspolitischen und pädagogischen Feldern im Aufnahmeland zu eruieren. Fachvorträge von Experten und Expertinnen aus den verschiedensten Disziplinen und Professionen werden in dieser Reihe mit der Präsentation der Arbeit von Hilfseinrichtungen für Geflüchtete in besonderer Weise kombiniert.

Professor Dr. Jochen Oltmer vom Institut für Migrationsforschung und interkulturelle Studien der Universität Osnabrück gestaltete aus Sicht der historischen Migrationsforschung am 13. April 2017 den Auftakt der Reihe. Er wies darauf hin, dass die Zivilgesellschaft und die Medien im Nachkriegsdeutschland für die Bereitschaft zur Aufnahme von Geflüchteten stets eine zentrale Rolle gespielt haben. Oltmer plädierte ferner für eine Integrationspolitik, die chancengleiche Teilhabe in den Mittelpunkt stellt.

„Migration, Flucht und Rassismus“ lautete der Titel des zweiten Vortrags der Ringvorlesung von Dr. Kenneth Horvath (PH Karlsruhe) in der darauffolgenden Woche. Dabei betonte der Referent, dass Rassismus als gesellschaftliches Verhältnis zu begreifen sei. Zudem sind, so Horvath, Begriffe wie Ausländer, Migrationshintergrund oder Flüchtling in ihren Konjunkturen und Kontexten nachzuzeichnen und als politische Aushandlungsprozesse zu verstehen.

Weitere Themen der Vortragsreihe sind unter anderem Traumata und partizipatorische Professionalität in der Sozialen Arbeit mit Geflüchteten. Gäste sind herzlich willkommen, eine Anmeldung nicht erforderlich. Die Veranstaltungen sind kostenfrei. Weitere Informationen sind unter http://www.koop-hg.de/fileadmin/user/Termine/Allgemein/2017/Flyer-RV-Flucht-Bildung-Integration-Sommer-2017_end.pdf erhältlich.