3 Fragen an Prof. Dr. Katja Lembke, Direktorin des Niedersächsischen Landesmuseums Hannover

…und hier die Antworten von Prof. Dr. Katja Lembke für „Niedersachsen packt an“:

  1. Frau Lembke, warum zeigt das Landesmuseum Hannover eine Ausstellung, die nicht zu den Sammlungen des Hauses passt?
    KL: »Im Landesmuseum sehen wir es als unsere Aufgabe an, gesellschaftsrelevante Themen in den Fokus zu rücken. Mit der Ausstellung „Immer bunter“ greifen wir ein Thema auf, welches sich auch wie ein roter Faden durch unsere neue Dauerausstellung „MenschenWelten“ zieht, nämlich die Migration der Menschheit von Afrika in die Welt.«
  2. Die Ausstellung wurde bereits 2012 vom Haus der Geschichte in Bonn konzipiert und war zuletzt im Deutschen Historischen Museum in Berlin zu sehen. Seitdem sind durch Flucht und Vertreibung viele tausende Menschen nach Deutschland gekommen. Ist die Schau noch zeitgemäß?
    KL: »Auf jeden Fall! Zwar wurde die Ausstellung 2015 durch die Ankunft zahlreicher Flüchtlinge aus Syrien und Afrika eingeholt, doch war es uns wichtig, genau diesen Aspekt der aktuellen deutschen Geschichte zu thematisieren. Wir freuen uns daher, dass es uns gelungen ist, unter anderem ein originales Flüchtlingsboot für die Ausstellung zu bekommen. Erst wenn man vor diesem kaum seetüchtigen Boot steht, das mit über 80 Menschen total überfüllt war, wird dem Betrachter klar, was für Gefahren die Geflüchteten in Kauf nehmen, um nach Europa zu gelangen.«
  3. Sie bieten für die Ausstellung spezielle Praktika für Geflüchtete an. Was hat es damit auf sich?
    Prof. Dr. Katja Lembke, Direktorin des Landesmuseums Hannover, mit der Leihgabe „Der Ausländer“ © Landesmuseum Hannover, 2017

    KL: »Das ist richtig. Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur hat ein spezielles Förderprogramm ins Leben gerufen, welches Geflüchteten über Praktika die Möglichkeit zur beruflichen Integration geben soll. Wir suchen daher Geflüchtete, aber auch in Deutschland lebende Menschen mit Migrationshintergrund, die ihre eigene Geschichte zu einem Teil der Ausstellung machen möchten.«

Vita: Prof. Dr. Katja Lembke studierte Klassische Archäologie, Ägyptologie und Latein in Tübingen, München, Rom und Heidelberg.

Seit 2011 ist sie Direktorin des Niedersächsischen Landesmuseums Hannover. Seit 2015 ist sie zudem Honorarprofessorin für Klassische Archäologie an der Georg-August-Universität in Göttingen.