Logo klein klar

Osnabrücker Rat verabschiedet neues Integrationskonzept „Von der Erstaufnahme zur Überleitung in die Regelsysteme“

Deckblatt Konzept „Von der Erstaufnahme zur Überleitung in die Regelsysteme"  
Deckblatt Konzept „Von der Erstaufnahme zur Überleitung in die Regelsysteme"

Die Stadt Osnabrück steht schon seit Jahren für gelungene Lösungsansätze und -strategien in der Integration von Zuwanderern, u. a. hat sie vor fünf Jahren frühzeitig mit dem Konzept zur Wohnraumversorgung und Integration von Flüchtlingen sowie mit zwei wesentlichen integrationsfördernden Maßnahmen - der dezentralen Unterbringung und der Einrichtung einer Koordinierungsstelle Flüchtlingssozialarbeit - die Weichen für eine Willkommenskultur gestellt und nicht zuletzt infolge dessen den Zuzug von rund 4.600 Geflüchteten in die Friedensstadt Osnabrück seit 2014 nicht als „Flüchtlingskrise“ erlebt.

Inzwischen steht nicht mehr die Erstversorgung im Fokus, nunmehr sind langfristige Perspektiven zu entwickeln und die Integration von Geflüchteten bzw. Asylsuchenden und deren Familiennachzug in die Stadtgesellschaft zu erleichtern. Vor diesem Hintergrund unterliegen die Anforderungen eines kompetenten und strategischen Integrationsmanagements ständigem Wandel und müssen weiterentwickelt werden.

Daher hat sich die Stadt Osnabrück das Ziel gesetzt, die veränderten Rahmenbedingungen in der Flüchtlingsaufnahme und -versorgung deutlich zu machen, die Herausforderungen zu skizzieren sowie Veränderungen in der Flüchtlingssozialarbeit sowie im Wohnraum-Management zu kennzeichnen. In den kommenden Jahre gilt es, die Menschen bei ihren Integrationsbemühungen zu begleiten, den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken sowie die sich weiter diversifizierende Einwohnerschaft von Osnabrück von über 50.000 Personen mit Migrationshintergrund in ihrem Selbstverständnis als Friedensstadt zu fördern.

Im Dezember 2017 konnte der Stadtrat das federführend von der städtischen Integrationsbeauftragten Seda Rass-Turgut und unter Beteiligung des Koordinierungsstabes Integration der Stadtverwaltung, der Koordinierungsstelle Flüchtlingssozialarbeit (mit Caritasverband und der Outlaw gGmbH), der Arbeitsagentur und des Jobcenters Osnabrück sowie der Hochschule und der Universität Osnabrück entwickelte Konzept „Von der Erstaufnahme zur Überleitung in die Regelsysteme“ verabschieden. Die gleichnamige Broschüre gewährt einen umfassenden Überblick der Bedarfe und möglicher kommunaler Handlungsoptionen und ist als Datei abrufbar unter https://www.osnabrueck.de/integration.html

Koordinierungsstab Integration der Stadt Osnabrück  
Koordinierungsstab Integration der Stadt Osnabrück

Integrationskonzept der Stadt Osnabrück

Konzept der Stadt Osnabrück "Von der Erstaufnahme zur Überleitung in die Regelsysteme"

Das Konzept der Stadt Osnabrück "Von der Erstaufnahme zur Überleitung in die Regelsysteme" ist über den folgenden Link abrufbar.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln