Logo klein klar

World Refugee Day

Aktionstag von Museum Friedland und ‚Niedersachsen packt an‘ zum World Refugee Day


World Refugee Day  
World Refugee Day
Bildrechte: Museum Friedland

Termin: Sonntag, 17. Juni 2018, 14-18 Uhr
Ort: Grenzdurchgangslager Friedland, Heimkehrerstraße 18
Mehr Infos/ Flyer

Anlässlich des diesjährigen World Refugee Day der Vereinten Nationen laden das Museum Friedland und das Bündnis ‚Niedersachsen packt an' am 17. Juni zu einem Aktionstag ein. An diesem Tag sind wir zu Gast im Grenzdurchgangslager, das diese Veranstaltung ebenfalls unterstützt. Eingeladen sind die Bewohnerinnen und Bewohner des Grenzdurchgangslagers und alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.

Rund um die Nissenhütte auf dem Gelände des Grenzdurchgangslagers Friedland bieten wir ein vielfältiges kulturelles Programm, an dem sich viele verschiedene Akteure beteiligen, u. a. Caritas Friedland, Frauenzentrum der Inneren Mission Friedland, Friedlandgarten, ASC Göttingen. Die Band „Makatumbe" spielt Weltmusik live, das Publikum ist eingeladen zu tanzen und mitzutrommeln. Außerdem können die Besucherinnen und Besucher an einer gemeinschaftlichen Kunst- einer Pflanzaktion und an Führungen über das Lagergelände teilnehmen.

Auch das Museum Friedland hat von 10 bis 18 Uhr seine Türen geöffnet, der Eintritt ist an diesem Tag frei. Die multimedial aufbereitete Ausstellung „Fluchtpunkt Friedland" hat die Geschichte des Grenzdurchgangslagers zum Thema wie auch die Ursachen von Flucht und Vertreibung. Sie liefert Hintergründe zur aktuellen Debatte um das Thema Migration.

Der UN-Weltflüchtlingstag wird alljährlich am 20. Juni begangen. Er wurde 2001 ins Leben gerufen, um die Stärke, den Mut und die Widerstandsfähigkeit zu würdigen, die Flüchtlinge, Vertriebene und Staatenlose täglich aufbringen. Der Gedenktag bietet staatlichen und zivilgesellschaftlichen Akteur*innen Gelegenheit, für die Ziele des Flüchtlingshochkommissariats der Vereinten Nationen (UNHCR) einzutreten: dies sind bessere Lebensbedingungen für die Betroffenen und ein bestmögliches Zusammenleben von Geflüchteten und einheimischer Bevölkerung. Mit dieser Veranstaltung möchten auch das Museum Friedland und das Bündnis „Niedersachsen packt an" ihre ungeteilte Solidarität mit Flüchtlingen zum Ausdruck bringen und sie würdigen.




zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln