Logo klein Niedersachen klar Logo

Einladung zur Auftaktveranstaltung des Netzwerkes Antidiskriminierungsberatung des Landkreises Lüneburg in Kooperation mit dem Landespräventionsrat Niedersachsen

Im Dezember 2018 formierte sich das Netzwerk Antidiskriminierungsberatung Lüneburg aus knapp 30 Institutionen, Vereinen und Initiativen. Das Institut für diversity, Natur, Gender, Nachhaltigkeit (diversu e.V.) aus Lüneburg hat diesen Prozess wissenschaftlich begleitet und dazu eine Handreichung erstellt. Sie kann anderen Kommunen als Anregung dienen, die ebenfalls anstreben, das Thema Diskriminierung aufzugreifen und vor Ort Strukturen auszubilden, um Beratung und Unterstützung anzubieten. Die Netzwerkgründung, die Evaluation und die Handreichung wurden vom Bundesprogramm Demokratie leben! und dem Landespräventionsrat Niedersachsen gefördert.

Der Landkreis Lüneburg lädt in Kooperation mit dem Landespräventionsrat Niedersachsen herzlich zur Kick-Off-Veranstaltung nach Lüneburg ein. Am Nachmittag erhalten Vertreter*innen interessierter Kommunen die Möglichkeit, ihre Fragen zur Etablierung eigener, lokaler Antidiskriminierungsberatungsstrukturen und deren Finanzierung mit Entscheidungsträgern und Experten von kommunaler, Landes- und Bundesebene an Runden Tischen zu besprechen.


Anmeldung: Bitte melden Sie sich bis zum 14.03.2019 zur Veranstaltung an unter Telefon 04131 26-1516 oder E-Mail marion.roesike@landkreis-lueneburg.de.


Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Gründungsworkshop für Neuzugewanderte







Das Social Innovation Center der Region Hannover veranstaltet in Kooperation mit hannoverimpuls und dem MiSO Netzwerk Hannover einen


Gründungsworkshop für Neuzugewanderte

4. und 21. November 2019 jeweils von 9 – 17 Uhr.

Ort: Am Eisenwerk 15/2, 30519 Hannover


Für den Workshop werden 10 gründungsinteressierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer und 10 ehrenamtliche Coaches gesucht. Die Information über die Anmeldung, den Ablauf des Workshops sowie über die Anforderungen an Teilnehmerinnen, Teilnehmer und Coaches können diesem Flyer entnehmen.

Die Anmeldefrist ist der 30.09.2019.


Blickwechsel: Chance auf Teilhabe am Arbeitsmarkt

Das hannoversche Netzwerk AlBuM lädt im Rahmen des Projektes "Wir leben in Hannover - eine bunte Verbindung" zu der Veranstaltung


BLICKWECHSEL: Chance auf Teilhabe am Arbeitsmarkt

am Dienstag, den 03.12.19 um 13.30 – 16.30 Uhr im Stadtteilzentrum Lister Turm, Walderseestraße 100 in 30177 Hannover ein.

Bildung und Qualifizierung eröffnen Chancen auf gesellschaftliche Teilhabe und ebnen den Weg in den Arbeitsmarkt. Doch wie können Bildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für Zugewanderte nachhaltig und zielführend gestaltet werden? Es erwarten Sie fachliche und kulturelle Impulse sowie ein Podiumsgespräch, bei dem auch Ihre Meinung gefragt ist. Im Rahmen dieser Veranstaltung möchten wir die Perspektiven von Teilnehmenden, Bildungsträgern, Beratungsstellen und der öffentlichen Verwaltung zusammenbringen und gemeinsam den Blick auf folgende Themen wechseln:

  • Wie kann berufliches Integrationsmanagement ganzheitlich gelingen?

  • Wie funktioniert eine teilnehmerorientierte Steuerung bei dem vielfältigen Angebot an Maßnahmen?

  • Wie gelingt die Zusammenarbeit der beteiligten Akteur*innen?

  • Wo bestehen Schnittstellen und wo müssen diese ausgebaut werden?

  • Welche Rolle spielt das hannoversche Netzwerk ALBuM in diesen Zusammenhängen?

  • Wie können gemeinsam Perspektiven und neue Formate entwickelt werden?

Für Anmeldungen und Rückfragen wenden Sie sich bitte an henriette.lange@vnb.de.


Das Netzwerk ALBuM:

In dem hannoverschen Netzwerk ALBuM – Arbeiten – Lernen – Beraten mit und für Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte – arbeiten Bildungsträger und Migrantenorganisationen in Kooperation mit der Landeshauptstadt Hannover in einem bundesweit einzigartigen Netzwerk zusammen.

"Stadtlabor" Migration bewegt Göttingen

 

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Stadtlabor: Migration bewegt Göttingen" finden am

15. August 2019,

19. September 2019 und

24. Oktober 2019

jeweils in der Zeit von 17 bis 20 Uhr

Filmworkshops statt.


In mehreren Workshops wollen wir zusammen Videobriefe für Migrantinnen, Migranten und Flüchtende produzieren. Was sollte eine Migrantin/ein Migrant vor deer Flucht über Migration wissen? Worüber sollte informiert werden? Welche Möglichkeiten, Schwierigkeiten und Gefahren gibt es für eine Migrantin/einen Migranten in Deutschland?

In den Workshops entwerfen wir mehrere offene Briefe an zukünftige Migrantinnen/Migranten. Wir sprechen über unsere Erfahrungen und Erlebnisse in Deutschland in Bezug auf Migration. Basierend auf den Entwürfen produzieren wir dann zusammen kurze Videos: Die Video Letters.


Das „Stadtlabor: Migration bewegt Göttingen“

richtet den Blick darauf, wie Kommunen und lokale Initiativen Migration, Willkommen und Inklusion vor Ort in Göttingen aber auch darüber hinaus in Deutschland und Europa gestaltet haben und fortlaufend zu gestalten versuchen.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Centres for Global Migration Studies (CeMig) am Göttingen Campus sowie Kulturschaffende vom boat people projekt, dem Museum Friedland und dem Literarischen Zentrum Göttingen e.V. haben die Veranstaltungsreihe initiiert, um die öffentlich-politische Debatte, die Migration vorwiegend als Problem bewertet, zu versachlichen. Ziel ist ein wissenschaftlich fundierter und durch Erfahrungen der zivilgesellschaftlichen Initiativen empirisch geerdeter sowie künstlerisch übersetzter Dialog, der lösungsorientiert kommunale Erfahrungen und Ressourcen aufzeigt.

Von Juni bis November 2019 dient eine ehemalige Apotheke im Schildweg 1 als Veranstaltungsort, wo in verschiedenen Formaten Forschungsergebnisse über kommunale Migrationspolitik in die Stadt und umgekehrt Praxiserfahrungen aus Städten in die Forschung getragen werden sollen. Das „Stadtlabor“ ist Begegnungsstätte zwischen Wissenschaft, Kunst und Öffentlichkeit und Ausgangspunkt, um partizipativ mit Akteuren der Stadtgesellschaft Einwanderungs- und Integrationsprozesse in Göttingen praxisnah zu fokussieren.

Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier.

Die Abrahamitischen Religionen: Gemeinsamkeiten und Unterschiede

23. bis 24.08.2019
Goseriede 8, 30159 Hannover

Referent des Seminares ist Prof. Dr. Dr. Peter Antes (Gründungsmitglied des Vereins ADIM e.V.)

Eine Anmeldung ist erforderlich unter 0511-23523770 oder info@adimev.de.

Prävention transgenerationaler Übertragung von Traumata in Familien mit Fluchterfahrung

Workshop des Vereins ADIM e.V.


20. bis 22.08.2019
Goseriede 8, 30159 Hannover

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln