Logo klein Niedersachen klar Logo

Niedersächsischer Integrationspreis 2018

"Integration in Vereinswesen und Nachbarschaft"


 

Ministerpräsident Stephan Weil und die Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe Doris Schröder-Köpf haben zusammen mit der Jury den Niedersächsischen Integrationspreis vergeben. Der Festakt fand am 27.08.2018 im Alten Rathaus in Hannover statt.

Der Preis stand unter dem Motto „Integration in Vereinswesen und Nachbarschaft“ und war mit insgesamt 24.000 Euro (vier Mal je 6.000 Euro) dotiert. Das Bündnis „Niedersachsen packt an“ vergab zudem einen Sonderpreis ebenfalls in Höhe von 6.000 Euro.

Neben Doris Schröder-Köpf gehörten der Oberbürgermeister der Stadt Delmenhorst Axel Jahnz sowie Nariman Hammouti-Reinke, Sabina Kaluza und Mina Salehpour der Jury an. Von den mehr als 160 Bewerbungen hat die Jury die folgenden fünf Preisträgerinnen und Preisträger ausgezeichnet:

  • Naturfreundejugend Braunschweig e.V.
  • Netzwerk Nachbarschaft Asendorf
  • Jugendfeuerwehr Heiningen
  • Kleingärtnerverein Deutsche Scholle
  • Buntes Leben im Englischen Viertel
Ausführliche Informationen und kleine Videopräsentationen zu den prämierten Vereinen und Initiativen erhalten Sie hier:
 
 
 

Niedersächsischer Integrationspreis 2017

Niedersächsischer Integrationspreis 2017 bekannt gegeben

Angekommen. Ausbildung in Niedersachsen – Ministerpräsident Stephan Weil und die Landesbeauftragte, Doris Schröder-Köpf, haben zusammen mit dem Bündnis „Niedersachsen packt an“ die Preisträgerinnen und Preisträger des Niedersächsischen Integrationspreises 2017 bekannt gegeben

Landesbeauftragte und Jury, zu der Vertreter des Bündnisses „Niedersachsen packt an“ gehören, durften in diesem Jahr aus über 90 eingegangenen Bewerbungen auswählen. Die Preisträgerinnen und Preisträger, die unter diesen aktiven Unternehmen, Initiativen und Vereinen ausgewählt wurden, sind herausragend und stehen zugleich stellvertretend für andere Engagierte. In einem Festakt am Dienstag, 29. August 2017, werden die Preisträgerinnen und Preisträger im Alten Rathaus in Hannover ausgezeichnet. Die Jury hat aus 90 Bewerbungen folgende Firmen und Initiativen ausgewählt:

•EB Elm Bau GmbH, Königslutter

•ZUKUNFTINC. Initiative. Marktführer. Hannover e.V., Hannover

•Sartorius AG, Göttingen

•Firma Energietechnik Packmohr GmbH und Landesverband UnternehmerFrauen im Handwerk Bayern und Niedersachsen e.V., Wrestedt

Nähere Informationen unter: www.migrationsbeauftragte-niedersachsen.de

Der Sonderpreis des Bündnisses „Niedersachsen packt an“ geht an die Lipinski GmbH aus Dorfmark/Bad Fallingbostel. Zwei der vier Auszubildenden dieser Firma sind gegenwärtig Geflüchtete aus Syrien. Beide werden zum Anlagenbauer für Heizung und Sanitär ausgebildet. Die Firma begleitet die Ausbildung mit zusätzlichen Aktivitäten und ist damit beispielhaft für andere mittelständische Unternehmen. Die Lipinski GmbH setzt sich bereits länger für Nachwuchsförderung, Fachkräftegewinnung und Integration ein, so z.B. bereits in den 1990er Jahren für Geflüchtete aus dem Kosovo. Erst kürzlich führte sie zudem eine Veranstaltung unter dem Titel „Zusammen“ durch, um sich für Integration einzusetzen. www.lipinski-gmbh.de

Die Pressemitteilung zum Integrationspreis 2017 finden Sie hier: Pressemitteilung Integrationspreis

Foto (Christian Kell) v.l.n.r.: Bernd Lipinski (Geschäftsführer Lipinski GmbH), Can Grib (Auszubildender), Talal Al Dalo (Auszubildender), Anja Lipinski (Geschäftsführerin Lipinski GmbH).

Niedersächsischer Integrationspreis 2016 - Verständigung durch Sprache

Niedersächsischer Integrationspreis 2016 - Verständigung durch Sprache


Die Niedersächsische Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf, MdL vergab am 16. November 2016 im Alten Rathaus in Hannover gemeinsam mit Ministerpräsident Stephan Weil, den Niedersächsischen Integrationspreis 2016. Der Preis war mit insgesamt 24 000 Euro dotiert. Das Bündnis „Niedersachsen packt an“ stiftete in diesem Jahr einen Sonderpreis mit einem Preisgeld von 6 000 Euro. Der Niedersächsische Integrationspreis wurde in diesem Jahr zum siebten Mal vergeben und stand unter dem Motto „Zugehörigkeit durch Verständigung – Sprache ist der Schlüssel zur Teilhabe“. Preisträgerinnen und Preisträgern sind die Nina-Dieckmann-Stiftung aus Hannover, das Hemminger Netzwerk für Flüchtlinge, der Verein Ladungsbrücke e. V. aus Uetze sowie der Verein Conquer Babel e. V. aus Göttingen. Den Sonderpreis des Bündnisses erhielt die kirchlich-diakonische Flüchtlingsarbeit der Kirchengemeinde St. Marien in Winsen/Luhe, in welcher Sprachförderung und Maßnahmen zur Arbeitsmarktintegration miteinander verknüpft werden. Es werden besondere Beschäftigungs- und Qualifizierungsprogramme angeboten sowie ein Lehrlingswohnheim für geflüchtete Menschen unterhalten. Die Kirchengemeinde hat seit 2013 bereits über 700 geflüchtete Menschen mit ihren Angeboten erreicht.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln